Tarifvertrag wohnungswirtschaft 2019 bw



Dans : Non classé

6 Août 2020

Viertens müssen die Mitglieder fair behandelt werden, wenn sie von einer Gewerkschaft im Einklang mit den gerichtlich entwickelten Grundsätzen der natürlichen Gerechtigkeit diszipliniert werden. So hielt Templeman J in Roebuck v NUM (Yorkshire Area) Nr. 2[219] fest, dass es unfair sei, dass Arthur Scargill in der Berufungskommission für Journalisten saß, die diszipliniert wurden, weil sie als Zeugen gegen eine Verleumdungsklage von Scargill selbst erschienen seien. In einem anderen Beispiel stellte Esterman gegen NALGO[220] fest, dass Frau Esterman nicht diszipliniert werden könne, weil sie außerhalb ihrer Arbeit einen Job bei der Auszählung der Wahlen annehme, zumal die Macht der Gewerkschaft, sie zurückzuhalten, nicht eindeutig in ihren eigenen Regeln liege. Fünftens können Mitglieder nicht ohne teufzigen Grund aus der Gewerkschaft ausgeschlossen werden, die in den gesetzlichen Gründen nach TULRCA 1992 Abschnitt 174 dargelegt sind. Dazu könnte eine Ausweisung nach den Bridlington-Prinzipien gehören, eine Vereinbarung zwischen den Gewerkschaften, die Solidarität aufrechtzuerhalten und nicht zu versuchen, sich gegenseitig mitglieder zu « pochieren ». [221] Die Rechtsvorschriften wurden jedoch nach ASLEF/Vereinigtes Königreich[222] geändert, um klarzumachen, dass Gewerkschaften Mitglieder ausschließen können, deren Überzeugungen oder Handlungen den legitimen Zielen der Gewerkschaft entgegenstehen. In ASLEF war ein Mitglied namens Lee an der British National Party beteiligt, einer neofaschistischen Organisation, die sich der weißen Vorherrschaft verschrieben hatte, und Lee selbst war an Gewalt und Einschüchterung gegen muslimische Menschen und Frauen beteiligt. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte befand, dass ASLEF berechtigt sei, Lee auszuweisen, weil, solange sie ihre Organisationsmacht nicht missbraucht oder zu individuellen Härten geführt habe, « die Gewerkschaften frei bleiben müssen, nach gewerkschaftspolitischen Regeln, Fragen der Zulassung und des Ausschlusses aus der Union zu entscheiden. » [223] Schließlich haben die Gewerkschaftsmitglieder auch das zweifelhaftere « Recht », gemäß der Entscheidung der Exekutive nicht zu streiken. [224] Dies schließt eine Gewerkschaft aus, die Mitglieder diszipliniert, die die Solidarität brechen[225] und wurde von der Internationalen Arbeitsorganisation dafür kritisiert, dass sie die Wirksamkeit einer Gewerkschaft unter Verstoß gegen die grundlegenden Arbeitsnormen untergräbt. [226] Während die « falsche » Entlassung Verstöße gegen die Bedingungen eines Arbeitsvertrags betrifft, ist die « unfaire » Entlassung eine Forderung, die auf den Paragraphen 94 bis 134A des Employment Rights Act 1996 beruht. [471] Sie regelt die Gründe, aus denen ein Arbeitgeber einen Vertrag kündigt, und verlangt, dass er in die gesetzliche Definition dessen fällt, was « fair » ist.


Cet article t'a plu? Partage le avec tes amis! et n'oublie pas de t'abonner à la newsletter ;)







Billets similaires

    None Found

Les commentaires sont fermés.